Aktuelle Meldungen

14183222315.09.17 - BZ-Kandidatencheck: Thomas Seitz Ihr Direktkandidat

Pressebericht

 

"Was ich im Sinn habe..."

"Ich stelle mir ein Deutschland vor, in dem der Finanzminister verkündet, dass die Steuereinnahmen so hoch sind, dass man die Steuersätze senken und den Bürgern ihr Geld zurückzugeben kann. Ein Deutschland, in dem der Bundeskanzler nach zwei Legislaturperioden von sich aus zurücktritt, um zu verhindern, dass es zu Regentschaften auf Dauer kommt. Ein Deutschland, das sicher und lebenswert ist, vielleicht wie in den 80er-Jahren."

 

"Was ich anpacken will..."

"Wir müssen wieder eine Regierung haben, die gezwungen ist, sich an Recht und Gesetz zu halten - durch eine Opposition, die die Regierung kontrolliert. Außerdem will ich mich dafür einsetzen, dass die Arbeit der Strafgerichte effektiver wird, etwa durch Änderungen am System der Gesamtstrafe, das zu einem "Mengenrabatt" für Mehrfachtäter führt. Ich wünsche mir mehr direkte Demokratie auch auf Bundesebene."
Foto: Christoph Breithaupt

 

 

"Mein Herz schlägt für..."

"Für Deutschland, meine Kinder und meine Frau. Von meiner Identität her bin ich Deutscher und sehe keinen Grund, dass ich mich deswegen schlecht fühlen sollte. Es muss wieder normal werden, dass man sich dazu bekennen darf, stolz auf Deutschland zu sein. Ganz egal, was vor 80 Jahren an Verbrechen passiert ist. Und im Kleinen betrachte ich die Familie als Keimzelle der Gesellschaft. Neben dem Patriotismus ist die Verteidigung der Familie einer der zentralen Kernpunkte bei der AfD, die auch nicht zur Verhandlung stehen."

 

"An die Nieren geht mir..."

"Die Rechtsverstöße der Regierung, etwa im Bereich der Euro-Rettungspolitik und der Zuwanderung. Dazu verurteile ich das Totalversagen des Parlaments als Kontrollorgan. Sowohl Regierungsfraktionen als auch die Opposition dürfen nicht nur abnicken. In den letzten Jahren hatten wir eine Situation, in der wir auch eine Diktatur hätten haben können und das Ergebnis wäre das Gleiche gewesen."

 

Drei Ziele...

... für meinen Wahlkreis

» Ausbau der A5
Beschleunigung des Baus des dritten und vierten Bahngleises an der Rheintalbahn
» Stärkung des Standorts für hochtechnologische Technologien, etwa im Bereich Bio-Technologie

... für die Bundespolitik

Mehr Freiheit für Bürger, in finanzieller Hinsicht, im Hinblick auf Meinungsäußerungen und Sicherheit
» Mehr Kontrolle über unsere Grenzen und wer zu uns kommt
Kontrolle darüber, wer sich hier aufhält. Wer kein Recht dazu hat, der muss zurückgeführt werden.

 

"Beweglichkeit in der Politik..."

"Die erste Assoziation ist für mich eher negativ, im Sinne von Beliebigkeit. Das schließt zwar das Eingehen von Kompromissen nicht aus, dazu müssen jedoch gewisse Eckpunkte und Grundwerte unangetastet bleiben. Im Moment sind die Standpunkte der "Altparteien" so weit weg von den unsrigen, dass ich keine Schnittmenge für eine Koalition sehe. Möglich bleibt aber für beide Seiten eine punktuelle Zustimmung zu einzelnen Gesetzesvorhaben."

 

"Mein weiterer Weg führt mich..."

"Zunächst nach Berlin, ohne Zweifel. Alles Weitere zeigt die Zukunft. Auf mich wartet eine Herausforderung und spannende Aufgabe, auf die ich mich freue. Ich habe nämlich die Hoffnung, mit der AfD etwas bewegen und verändern zu können. Wir wollen Deutschland verändern. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, nach einer Legislaturperiode wieder in meinen Beruf zurückzukehren."

 

ZUR PERSON: Thomas Seitz

Der 49-Jährige lässt es in seiner Freizeit gerne ruhig angehen, etwa auf seiner Streuobstwiese bei Mahlberg. Gemeinsam mit seiner Frau stellt er dort eigenen Apfelsaft her und kümmert sich um die vier Hühner. "Das erdet besser als jeder Karibik-Urlaub", sagt Seitz.

Geboren: 8. Oktober 1967 in Ettenheim
Wohnort: Lahr
Beruf: Volljurist (Rechtsassessor)

Karriere: Staatsanwalt in Freiburg
Ausbildung: Jura-Studium in Freiburg und Lausanne (CH), Zweites Staatsexamen 1996

Parteimitglied seit 2013

Facebook-Profil

 

Unterstützen Sie uns!

Am 24.09. beide Stimmen der AfD!

afd logo web