Aktuelle Meldungen

london anschlag22.03.17 - Terroranschlag mit islamistischen Hintergrund in London - Mehrere Tote!

Bei einem Anschlag am britischen Parlament in London hat ein Attentäter drei Menschen getötet. Der Angreifer wurde erschossen. Die Polizei geht bisher von einem Terrorangriff aus. Premierministerin May bestellte das Sicherheitskabinett ein.

Ein schwerer Anschlag hat am Mittwoch die City von London erschüttert. Nach Angaben der Polizei wurden dabei vier Menschen getötet. Unter den Toten ist auch der Täter. Zunächst war von insgesamt fünf Toten die Rede gewesen. Diese Angaben korrigierte Scotland Yard am Donnerstagmorgen. Auch die Zahl der Verletzten wurde von der Polizei korrigiert, von zunächst 20 auf dann 40. Einige davon seien schwer verletzt.

Scotland Yard geht von einem Einzeltäter aus. Die Identität des Attentäters ist der Polizei inzwischen bekannt, Details dazu wollte ein Sprecher aber mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht nennen. "Wir gehen davon aus, dass er vom internationalen Terrorismus inspiriert wurde", sagte der Scotland-Yard-Sprecher zum mutmaßlichen Motiv des Angreifers. Schon kurz nach dem Anschlag am Nachmittag hatte die Polizeibehörde via Twitter mitgeteilt: "Wir behandeln dies als einen terroristischen Vorfall, bis wir etwas anderes wissen.

Angriff mit Auto und Messer

Nach Angaben eines Scotland Yard-Sprechers verletzte zunächst der Angreifer mit einem Auto auf der Brücke neben dem Parlament mehrere Menschen, unter ihnen drei Polizisten. Dabei krachte das Auto in den Zaun des Parlaments. Anschließend griff der Mann auf dem Parlamentsgelände einen Polizisten mit einem Messer an. Der Angreifer wurde von anderen Polizisten niedergeschossen. Der niedergestochene Polizist starb an den Folgen seiner Verletzungen. Zudem tötete der Attentäter drei Passanten. Eine Frau stürzte von der Brücke in die Themse, Rettungskräfte bargen sie lebend.

Auf Luftaufnahmen war zu sehen, wie mehrere Menschen auf der Westminster-Brücke vor dem britischen Parlament am Boden lagen und behandelt wurden. Ein Autowrack war auf dem Fußgängerweg vor dem Zaun des Parlamentsgeländes zu sehen.

Sicherheitskabinett einberufen

Die britische Premierministerin Theresa May bestellte das Sicherheitskabinett ein. Das britische Unterhaus hatte zuvor seine Sitzung unterbrochen. Nach dem Treffen mit Sicherheitsberatern und Geheimdienstvertretern, Rettungskräften und Politikern erklärte May am Abend, die Terrorwarnstufe werde nicht erhöht. In Großbritannien gilt bereits seit längerem die zweithöchste Terrorwarnstufe.

Wir müssen handeln - dringend!

Ihre Stimme für die AfD!

Helfen Sie mit!

Quelle: mdr.de

afd logo web