Aktuelle Meldungen

einzelfall28.10.16 - Sexueller Übergriff von mehreren Männern auf zwei Frauen in Freiburg

In Freiburg im Breisgau hat es einen sexuellen Übergriff von mehreren Männern auf zwei Frauen gegeben. Drei Hauptverdächtige wurden zunächst festgenommen - sind jetzt aber wieder auf freiem Fuß.

Die Zeitungen der „Funke Mediengruppe“ berichteten unter Bezug auf die Bundespolizei von 17 Tätern. Eine Sprecherin der Freiburger Polizei sagte dagegen zu FOCUS Online, man gehe von drei Tätern aus. Die Männer aus Gambia hätten am Montagabend eine 21-jährige und eine 29-jährige Frau sexuell belästigt.

 

Nach Darstellung der Polizei Freiburg hat sich folgendes abgespielt: Die beiden Frauen hätten sich in einem Park in der Nähe der Innenstadt aufgehalten. In diesem Park halten sich demnach häufig Gambier auf, um Drogengeschäften nachzugehen. Die Frauen hätten diese Männer bemerkt und sich dann aus dem Park entfernt. Einige Zeit später seien sie dann von drei Männern, die wohl aus der Gruppe in dem Park stammen, sexuell beleidigt und belästigt worden. Die Bundespolizei meldete laut des Berichts der„Funke Mediengruppe“, die Männer hätten die Frauen „umringt und unsittlich am Bauch, an der Brust sowie im Genitalbereich berührt“. Einige Männer aus der Gruppe hätten auch versucht, die Frauen zu küssen.

Ein unbeteiligter Mann, der den Frauen helfen wollte, sei aus der Gruppe heraus körperlich angegriffen worden. Die Polizei in Freiburg bestätigte, dass sich ein Radfahrer eingemischt habe, wodurch die Frauen flüchten konnten.

Männer waren „polizeilich bekannt“

Nachdem die Frauen entkamen, hat die Polizei in der folgenden Fahndung drei Haupttatverdächtige vorläufig festgenommen. Sie sind inzwischen wieder auf freiem Fuß, die Ermittlungen laufen weiter. Die Männer im Alter von 17, 19 und 20 Jahren stammen aus Gambia, seien „polizeilich bekannt“ und von den Opfern „eindeutig als tatbeteiligte Personen identifiziert“ worden. Es handele sich um Asylbewerber, die zwischen November 2015 und Februar 2016 nach Deutschland eingereist seien. Zwei wurden abgelehnt, beim dritten Mann läuft das Asylverfahren noch, heißt es in dem Medienbericht.

Der Vorfall ereignete sich auf dem Stühlinger Kirchplatz, nicht weit entfernt vom Freiburger Hauptbahnhof, und weckt Erinnerungen an die gewaltsamen Ausschreitungen in der Kölner Silvesternacht, wo im selben Stil, aber in größerem Ausmaß Frauen belästigt worden waren.

...

Frauen sind kein Freiwild!
Ihre Stimme für die AfD!
Es ist dringen Zeit für Veränderung!

Quelle: focus.de

Bildquelle: publicdomainpictures.net

afd logo web